Samstag, 21. März 2020

Corona - Bedrohung oder Chance?

Corona ist wohl das am meisten strapazierte Wort der letzten Wochen. Jeder Blick in die Zeitung, jedes Hören oder Sehen von Nachrichten, jeder Kontakt mit irgendeiner Form von Social Media konfrontiert uns damit. Jeder Blick auf die leeren Straßen, die geschlossenen Geschäfte und die im Übermaß vorhandenen Parkplätze, sowie jeder Blick auf die Menschen, die sich mit Gesichtsmasken in den noch geöffneten Supermärkten herumdrücken, um sich kampferprobt die größtmögliche Menge an Toilettenpapier zu sichern, oder diejenigen, die einfach durch Nichtvorhandensein auffallen, erinnert uns daran, dass etwas ganz massiv nicht stimmt.

Da stehen wir nun alle miteinander vor einer Situation, die uns verunsichert, weil uns die Kontrolle darüber zu entgleiten scheint.
Und es zeigt uns deutlicher als jegliche "Normalsituation" es je könnte: wir sitzen alle im selben Boot. In einem Boot, das schon seit langem bedenklich schaukelt, und das jetzt noch einmal einen massiven Schubs erhalten hat.

Wir alle - das sind 

  • die totalen "Panik-Typen", die genau wissen: JETZT KANN UNS NUR MEHR TOILETTENPAPIER RETTEN
  • die Coolen und Lässigen, die wiederum wissen: das alles ist nur Fake, wir werden wieder einmal für dumm verkauft
  • die Verschwörungstheoretiker, die überzeugt sind, dass wir gezielt ausgerottet werden sollen
  • die Esoteriker, die einen wirtschaftlichen Zusammenbruch längst vorausgesehen - ja geradezu herbeigesehnt haben
  • und last not least die Betroffenen, die zumindest die Fake-Theorie nicht vollinhaltlich unterstützen können.


Und dann sind da noch die unzählig vielen Menschen, die in dieser für uns alle schwierigen Situation - ohne Panik, ohne Verharmlosen, einfach mit einer gesunden Vorsicht - tun, was zu tun ist.

Unser Bewusstsein - das sind unsere Gedanken, unsere Erwartungen, unsere Überzeugungen - erschafft Realität. Da stellt sich schon mal die Frage: mit welchem Bewusstsein haben wir uns in diese Lage gebracht? Welches Bewusstsein hat diesen Virus erschaffen? Das wäre insofern interessant zu wissen, weil wir etwas nicht mit demselben Bewusstsein lösen können, mit dem wir es erschaffen haben.

Dieses Virus reißt uns ohne Rücksicht auf Verluste aus unserer - wie wir glauben - wohlverdienten Komfortzone. Es zwingt uns, unsere Art zu leben zu überdenken, unsere Art und Weise, miteinander und mit der Umwelt umzugehen. Und es zeigt uns, was wirklich wichtig ist und was nicht. 

Nützen wir doch die Zeit, die wir jetzt haben. Krisen bieten immer auch eine Chance zum Wandel, zur Reife, zur Entwicklung. Wir haben diese Chance jetzt. Seien wir dankbar dafür.



Keine Kommentare:

Kommentar posten